BorderCollieClassics 2012

Nachdem wir letztes Wochenende auf einem Seminar (Philipp M.-S.) waren und wirklich gar nichts geklappt hat, war ich nicht besonders zuversichtlich, was die Border Collie Classics anging. Mir hat einfach völlig das Timing gefehlt und Cap war dadurch ziemlich verunsichert. Uns fehlt einfach das Training. Aber ab September wohnen wir ja in München, da werden wir es dann wohl mehr als einmal im Monat zum Training schaffen. Darauf freue ich mich natürlich schon ziemlich und Cap bestimmt auch, weil ich dadurch überhaupt wieder viel mehr Zeit für ihn haben werde ;).

Die BCC fanden auf einer Windhunderennbahn in der Nähe von Frankfurt statt. Das Gelände fand ich einfach genial für so eine Veranstaltung. Lediglich die Organisation war teilweise nicht so geglückt. Dass man für drei Parcours drei Nummernsätze braucht und dass eine Gruppe nicht gleichzeitig auf zwei Parcours besichtigen und laufen kann, ist eigentlich für jeden ersichtlich. Auch, dass auf einem Parcours lediglich zwei Helfer für sämtliche Aufgaben (Sprecher, Zeitstopper, Schreiber, Parcourshelfer usw) zu finden waren, hat das ganze etwas schwierig gemacht. Da die meisten Starter (dabei will ich auch mich nicht ausnehmen 😉 ) nicht wirklich Lust hatten, bei 36 Grad, zwischen ihren vier Läufen, noch viel zu helfen. Denn dazu kam zum Beispiel in meiner Gruppe noch der Stress, dass sich der gesamte Zeitplan verschoben hat und man total den Überblick verloren hat, wann man wo dran war. Die kurzen Zwischenpausen wollten wir deshalb doch eher im Schatten verbringen :D. Insgesamt war es aber trotzdem eine tolle Veranstaltung!!

Bei mir ging es am ersten Tag mit einem ALauf los. Gelaufen wurden am Samstag vier (2x ALauf, 2x Jumping) und am Sonntag zwei Läufe (1x ALauf, 1x Jumping + ggf. Finale). Um sich für das Einzelfinale am Sonntag zu qulifizieren, musste man sich in einem der Läufe unter den ersten 10 platzierten Startern befinden. Cap lief sehr konzentriert und fehlerfrei. Allerdings kam mir das ganze nicht so schnell vor, da die Zonen nicht so gut waren und wir kurz vor Schluss noch einen größeren Bogen hatten. Außerdem war der Weg nach dem Steg nicht ganz so optimal…

Da es bei 242 Startern doch einige Nuller gab und bei uns keine Zeiten usw. durchgesagt wurden, weil dies der Parcours war, bei dem es nur zwei Helfer gab (bis sich noch ein paar Starter erbarmt haben zu helfen), erwartete ich eine Platzierung um Platz 20. Da damit keine Chance auf einen Start im Finale bestand, mussten wir also in den nächsten Läufen Gas geben. Nachdem es einfach so viele tolle Läufe gab, war es bei dem Niveau und der Starterzahl mit nett durchlaufen nämlich nicht getan :-P. Als nächstes standen die beiden Jumpings auf dem Plan. Im Ersten warf Cap gleich die erste Stange. Danach lief ich unkonzentriert und es kam noch eine Verweigerung dazu. Im Zweiten fiel wieder die erste Stange, deshalb habe ich gleich abgebrochen. Ich denke, dass es daran lag, dass in den ALäufen die Sprunghöhe 60 cm betrug und in den Jumpings 65 cm. Eigentlich ja kein Problem, außer man fing mit einem ALauf an. In meiner Gruppe beispielsweise fielen die Stangen reihenweise. Aber eigentlich sollte die unterschiedliche Sprunghöhe kein Problem darstellen :). Nachdem also unsere Jumpings etwas in die Hose gingen, war die letzte Chance schon sicher im Finale dabei zu sein, der zweite Alauf. In diesem gab es nur sehr, sehr wenige Nuller. Deshalb entschied ich mich (etwas untypisch 😉 ) für die Sicherheitsvariante an der Stelle vor der Wand, wo es viele dis gab. Cap lief einfach nur bombig. Er war extrem bemüht, hatte gute Zonen, einfach toll!! Ich war sooo zufrieden mit dem Kleinen, weil ich ja überhaupt nicht damit gerechnet hatte, dass wir überhaupt einen Nuller zustande bekommen ;).

Die Zeit (die auf diesem Parcours durchgesagt wurde 🙂 ), war zwar nicht direkt schlecht, aber meine etwas merkwürdige Variante hatte doch sehr viel Zeit gekostet, deshalb hatte ich Angst, dass es trotzdem nicht reicht :). Die Ergebnisse von diesem ALauf wurden als erstes ausgehängt, da die Läufe auf diesem Ring als erstes beendet waren. Wir sind auf Platz 5 (von 259) Startern gelandet. Da hab´ ich mich natürlich sehr gefreut, da wir damit sicher im Finale dabei waren. Vor allem war die Zeit trotz Umweg wirklich nicht schlecht.

Nachdem die letzten Läufe auch auf den anderen Ringen beendet waren, wurden dann auch noch die restlichen Ergebnisse ausgehängt. Und ich war doch sehr, sehr überrascht, dass wir im anderen ALauf mit einer guten Zeit auf Platz 4 gelandet sind. Und das bei dem Starterfeld :).

Die nächste Überraschung gab es dann am nächsten Tag, als die Listen der Starter für das Team Finale ausgehängt wurden. Wir standen nämlich auch mit drauf :D.  Für das Mannschaftsfinale haben sich die besten vier Starter aus jedem Land durch die Läufe am Samstag qualifiziert. Mit im Team waren außerdem Kriszta&Fleece, Philipp&Heat und Susanne&Hazel.

Aber zunächst waren wir in der Früh mit dem Jumping an der Reihe. Nachdem wir ja eh schon für´s Finale qualifiziert waren, war Risiko angesagt. Geendet hat der Lauf dann im dis ;), weil ich Cap nach einem geraden Tunnel nicht richtig eingefangen habe. Selber Schuld :). Davor und danach war Cap wirklich wieder brav. Im ALauf habe ich dann gleich gegen Anfang den Steg wiederholt, weil Cap an der Zone nicht stand, sondern durchgelaufen ist. Deshalb dort auch ein dis. Im weiteren Verlauf war ich dann etwas unkonzentriert, deshalb wären noch zwei weitere dis dazu gekommen. Aber Cap war an den anderen Zonen brav ;). Nachdem die regulären Läufe beendet waren, stand dann das Team Finale an. Cap ist einfach soooo gut gelaufen, der Brave. Ich war gleich als Erste von unserem Team an der Reihe und habe an Hürde 4 erst einmal eine Verweigerung kassiert. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass Cap ordentlich Speed gibt und wollte ihn eigentlich davon abhalten, zu weit raus zu springen. Dabei habe ich es etwas übertrieben 😦 und ihn so laut und hart angesprochen, dass er kurz vor der Hürde noch abgedreht hat. Viel zu brav der Schatz :-*. Danach lief es wieder gut und wir konnten den Lauf mit einer VW sicher in´s Ziel bringen. Kriszta lief nach uns einen Nuller. Philipp bekam leider den Stegauf- und Abgang. Susi hatte einen tollen Lauf, der aber leider kurz vor Schluss noch im dis endete. Da es aber bei vielen anderen Nationen nicht viel besser lief, sind wir trotzdem noch auf Platz 4 gelandet. Gewonnen haben hochverdient die Italiener, die als einzige Mannschaft drei fehlerfreie Läufe in die Wertung eingebracht haben.

Dann stand noch das Einzelfinale an. Dort trat dann das ein, was ich eigentlich schon beim Team Finale erwartet hatte. Meine Konzentration hat nach sieben Läufen bei über 35 Grad einfach nachgelassen…. Also endete unser Lauf relativ schnell im dis. Das hat aber gar nichts gemacht :). Wir haben uns trotzdem sehr gefreut, dass wir bei den 36 Finalteilnehmern dabei waren. Außerdem war ich wirklich ziemlich stolz auf den kleinen Cap, der so super gelaufen ist und auch bei den „Großen“ ganz gut mithalten konnte.

Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein können :D!!

 

Advertisements

MastersAgilityCup (MAC) Emmendingen!

Wir haben ja bei der MAC-Quali in Bad Soden im Juni teilgenommen. Dort sind wir auf Platz 15 gelandet und haben uns so gerade nicht mehr für das deutsche Team qualifiziert und standen dadurch als erstes auf der Warteliste. Heute habe ich den Anruf bekommen, dass einer der 14 Large Starter aus dem deutschen Team ausfällt und ich deshalb mit Cap nachrutschen könnte. Der Tierarzt meinte zwar, dass Agi für die gezogene Kralle kein Problem darstellt, aber mir ist das ohne Schutz doch etwas zu gefährlich. Leider wird es beim MAC nicht erlaubt, die Kralle zu tapen, deshalb haben wir lieber abgesagt! Sehr schade, aber wir versuchen es einfach nächstes Jahr wieder :D.

© Julia Kaczmarek

EuropeanOpen Agility 2012, Kristianstad (Schweden)

Wir sind zurück aus Schweden. Eine tolle Zeit liegt hinter uns ;)! Nachdem wir letzte Woche am Dienstag nach meinem Anatomie-Physikum nach Rostock losgefahren sind,  haben wir Mittwoch gleich in der Früh um neun die Fähre nach Trelleborg genommen. In Schweden angekommen haben wir die Tage bei schönstem Wetter an verschiedenen Stränden verbracht. Dass Hunde an den Stränden nicht erlaubt sind, haben wir erst relativ spät erfahren :D, aber gestört hat das zum Glück eh keinen. Donnerstag Nacht sind wir dann in Kristianstad angekommen und haben erst einmal das tolle Gelände besichtigt. Nachdem wir ja trotz Wohnmobil kein Camping gebucht hatten, weil die Kosten für uns arme Studenten doch einfach zu hoch waren, mussten wir uns noch einen Stellplatz suchen. Den haben wir auch gefunden!! Direkt vor der Türe, keine 100m von den Parcours entfernt, in Toiletten- und Duschennähe, sowie den ganzen Tag im Schatten gelegen. Also einfach ideal :D.

Freitag war dann nach der Tierarztkontrolle das Training an der Reihe. Es war zwar nicht so viel Zeit zum trainieren, es hat aber gut gereicht, um die Hunde an den Kunstrasen zu gewöhnen.  Anschließend fand dann noch der Einmarsch in´s Stadion durch die gesamte Stadt statt :).

Samstag ging es bei mir dann mit dem Individual Jumping los. Leider fiel nach einem Wechsel eine Stange. Gegen Ende des Parcours war ich dann etwas zu spät dran, deshalb kassierten wir noch eine Verweigerung. Cap alles in allem aber recht brav.

Im A-lauf haben wir dann die Startsequenz einfach soooo gut gemeistert :). Früher hätte ich das nie so führen können. Schön, dass man wenigstens an manchen Stellen Fortschritte sieht ;). Aber leider habe ich Cap dann nach dem Doppelsprung etwas eng hereingeholt, sodass er dann die nächste Hürde von innen, statt von außen gesprungen ist. Also dis. Danach etwas unkonzentriert fertig gelaufen.

Am Abend standen dann die Finalläufe auf dem Programm. Besondere Highlights waren zunächst die Läufe von Kriszta&Rio, sowie von Silas&Caja, die in Medium den ersten und zweiten Platz belegten. Danach begann das Large Finale. Einfach  der Wahnsinn, was für HAMMER Läufe hier zu sehen waren. Die besten Runnings, die ich je gesehen habe!! Und das nicht bei ein oder zwei Startern, sondern bei fast allen. Es wurden extreme Zeiten gelaufen, einfach gigantisch. So etwas ist in Deutschland einfach nicht zu finden….

Sonntag waren dann die Team-Läufe dran. Unser Team „Bad Girls & Good Guys“ war gleich in der Früh mit dem A-Lauf an der Reihe. Cap war der Erste und kam mit einem Nuller ins Ziel. Der ein oder andere Bogen und extrem kontrollierte Zonen haben eine bessere Zeit verhindert. Aber der Nuller war ja für die Mannschaft das Wichtige. Nachdem Nicole & Deav auch einen Nuller liefen und Vanessa & Deacon mit einer VW in´s Ziel kamen, war klar, dass wir nach dem A-Lauf sehr weit vorne in der Mannschaftswertung lagen. Es kam also auf den Jumping an. Cap lief recht gut los, rutschte dann aber durch den regennassen Kunstrasen am Weitsprung vorbei und sprang diesen schräg–> dis, danach wieder fehlerfrei. Trotz Diskussionen blieb es dabei. Also kam es auf den Rest der Mannschaft an. Nicole und Isa & Pepper beide null, aber Vanessa leider dis. Sehr schade, da durch die beiden dis der Finaleinzug verhindert wurde. Aber trotzdem noch Platz 19 von 93 Mannschaften :). Außerdem war ich mit Cap´s Läufen sehr zufrieden. Ganz besonders hat uns natürlich gefreut, dass ein deutsches Team das Mannschafts-Finale gewonnen hat. Soooo gut!!!

Montag ging es dann nach einem schönen Spaziergang wieder auf die Fähre und zurück nach Deutschland.

Insgesamt war es einfach eine perfekt organisierte Veranstaltung, bei der es an nichts gefehlt hat. Die Schweden waren immer freundlich und hilfsbereit und haben ihr möglichstes versucht, um eine gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Das Gelände war ideal und die Stimmung einfach super. Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sein können :)!

Allerdings hat Cap sich leider an der Kralle verletzt. Beim Einspringen am Samstag hat er kurz gehumpelt, nachdem er eine Stange geworfen hatte. Ich habe gedacht, dass er sich angeschlagen hat und habe mir kurz die Pfote angeschaut. Nachdem er aber sofort wieder klar gelaufen ist, habe ich mir weiter nichts dabei gedacht. Samstag Abend ist mir allerdings aufgefallen, dass Cap vermehrt an der Pfote schleckt und habe daraufhin gesehen, dass die Daumenkralle an zwei Stellen eingerissen ist. Ich denke mal, dass dies beim Einspringen passiert sein muss. Daraufhin bin ich zum Tierarzt gegangen, um abzuklären, ob Cap am Sonntag überhaupt starten kann. Zum Glück war das aber kein Problem. Die Kralle wurde geschnitten und ich bekam den Tipp weiter zu beobachten, ob die Kralle ordentlich wächst und wenn nicht, zu Hause noch einmal zum Tierarzt zu gehen. Nachdem Cap aber auf der Fähre Montag Abend immer mehr angefangen hat zu schlecken, habe ich beschlossen doch zu Hause zum Tierarzt zu gehen, wo die Kralle dann gezogen wurde. Jetzt muss er noch bis Morgen einen kleinen Verband tragen :).

 

Videos werden nach und nach noch eingefügt!

HSV Kaufbeuren & BLV-Verbandsmeisterschaft!

Nachdem wir am 30.6. ein Seminar bei Michi Brandstetter besucht hatten, ging es Abends gleich weiter nach Kaufbeuren zur Caipi-Bar ;). Unsere Läufe dann am nächsten Tag eher durchwachsen. Der ALauf war eigentlich ganz schön, allerdings habe ich Cap an einer Hürde etwas verunsichert, dadurch dann eine Verweigerung. Anschließend etwas Zonentraining. Da war er aber sehr brav, der Hase. Im Jumping dann ein dis. Irgendwie war alles etwas unkontrolliert :D.

Am 7.7. ging es dann zur BLV-Verbandsmeisterschaft, die ja gerne noch als Bayerische Meisterschaft bezeichnet wird, was sie natürlich keinesfalls mehr ist. Ich finde, nachdem der DVG Bayern sich vom BLV abgespalten hat und damit eigentlich die erfolgreichsten Agi-Vereine (bzw. der erfolgreichste, größte Verein ;)) dem BLV nicht mehr angehören, handelt es sich nicht mehr um eine Bayerische Meisterschaft, sondern eben nur noch um eine Verbandsmeisterschaft, wie bei anderen Verbänden auch :). Schön ist sie aber trotzdem immer, unsere Meisterschaft. Und was es dieses Jahr natürlich noch besser gemacht hat, dass unsere lieben Königsbrunner die Veranstalter waren. Spaß war also vorprogrammiert :). Wir sehen die Verbandsmeisterschaft eh immer als normales Turnier, indem genauso nach einem Fehler Zonen trainiert werden usw., wie bei jedem Wald und Wiesen Turnier auch!

Los ging es am Samstag mit dem Jumping. Lediglich der Anfang war etwas anspruchsvoller. Nachdem wir also die ersten vier Hürden geschafft hatten, verließ mich die Motivation und ich ließ Cap quasi im Regen stehen. Der arme Hase :-/, ziemlich gemein von mir. Er wusste dann nicht wohin und hat falsch in den Slalom eingefädelt. Danach fehlerfrei, etwas lustlos bis zum Ende. Im ALauf versprach ich Cap Besserung. Hat aber auch nur bis zu Gerät Nummer fünf gereicht. Danach habe ich Cap einfach zugeschaut, wie er über eine ewig entfernte Hürde gesprungen ist. Einmal rufen hätte gereicht und brav wie der kleine Cap an solchen Stellen ja immer ist, wäre sofort gekommen. Dann ohne Spannung weitergelaufen und noch zwei Stangen kassiert, weil ich nicht einmal gesehen habe, wie Cap gesprungen ist. Ganz schrecklich bin ich im Moment beim laufen. Total unkonzentriert. Da kann einem der arme Hase nur Leid tun, weil er sich immer so bemüht :(. Abends dann, etwas wütend über mich selbst, wieder gute Laune angetanzt und gute Vorsätze für den nächsten Tag überlegt. Im Alauf gelang uns in der Früh dann auch gleich ein Nuller. Nicht unbedingt sehr glorreich, aber immerhin ganz akzeptabel, Platz 3.

Im Jumping dann eine, aus meiner Sicht für schnelle Hunde nicht wirklich machbare Stelle. Alternativ hätte man aber den Weg komplett außen herum nehmen können. Das haben wir uns gespart :). Also dis!

Und um die bayerische Tradition zu wahren, sind wir am Samstag (obwohl eigentlich laut Kleiderordnung des BLVs nicht erlaubt ;)) im Dirndl gelaufen. Lustig war´s 🙂

Letztes Wochenende haben wir mal eine Pause eingelegt und das geplante Turnier abgesagt….

MAC-Quali Bad Soden

Und wieder einmal knapp 1000 Kilometer an einem Wochenende gefahren ;)! Diesmal nach Bad Soden, wo die Qualifikation für den Masters-Agility-Cup stattfand. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dabei und werde nächstes Jahr wieder hinfahren ;). Es ist einfach schön, wenn man auf einem Turnier einmal ganz andere Leute trifft und nicht immer die gleichen Starterfelder hat. Außerdem war es eine wunderbare Veranstaltung auf tollem Gelände!

Am Samstag ging es im ALauf schon sehr gut los *kopfschüttel*! Wir bekamen ein dis, bevor wir überhaupt losgelaufen sind. Cap ist am Start ein paar Schritte nachgegangen und ich bin zurück und habe ihn nocheinmal hingesetzt–>Pfiff, dis. Das ganze hat bei anderen Startern und Zuschauern auch etwas Unverständnis ausgelöst. Aber auch wenn viele gesagt haben, ich soll hingehen und mich beschweren, habe ich mich dagegen entschieden. Wir sind hier vom SV schließlich viel schlimmeres gewöhnt :P. Auch, dass das Öffnen des Reifens beim SV anscheinend keinen Fehler gibt, hat doch so manch´ einen verwundert. Nach unserem Start-dis war ich anfangs etwas verwirrt, sodass Cap an der zweiten Hürde vorbeigelaufen ist. Aber danach ein schöner Lauf mit gestandenen Zonen. Cap war sehr artig :). Anders dann im Jumping. Dort war Cap schon an Hürde drei etwas unkontrolliert. Danach ein gerader Tunnel und dann eine Dreierwelle mit „zwischenreinziehen“. Da ich es wegen dem geraden Tunnel nicht zur ersten Hürde der Welle geschafft habe und Cap etwas wild drauf war, ist er die zweite Wellenhürde von der falschen Seite gesprungen, also dis. Danach kurze Verwirrung vom armen Cap, aber nach der Welle dann gut bis zum Schluss.

Sonntags dann im ALauf endlich einmal wieder ein wirklich schöner Nuller. Ich war sehr zufrieden. An zwei Stellen haben wir zwar leider etwas Zeit liegen lassen, aber das war meine Schuld. Cap war einfach wahnsinnig konzentriert und bemüht. Dann ist es einfach ein sooooo unbeschreiblich tolles Gefühl mit ihm zu laufen :D. Hatte ich lange nicht mehr… Wir sind knapp hinter Philipp&Heat, vor Silas&You auf Platz 2 gelandet. Videos gibt es von diesem Wochenende leider nicht :(.

Im Jumping hätten wir dann für die Qualifikation zum MAC noch einen Nuller laufen müssen. Aber wie immer in solchen Situationen, fällt bei uns eine Stange :P. Diesmal gleich die Zweite. Schade, weil es bei über 40 Nullern der 3.Platz gewesen wäre und wir auch noch die Kombi gewonnen hätten. Hätte, wäre, wenn…Das ändert auch nichts :D. Ich war auf jeden Fall sehr zufrieden mit dem kleinen Cap!!  Außerdem wäre der MAC genau zwischen meinen Physikumsprüfungen gewesen. Vielleicht ist es also besser, wenn ich stattdessen fleißig Biochemie und Anatomie lerne :D. Wobei wir glaub ich doch lieber an dem Wochenende in Wangen starten ;).

Uuuuund vielleicht gibt es jetzt doch schon früher Cap-Kinderchen, als geplant 😀

HSC Augsburg, Kreisausscheidung & B.A.M.

und schon wieder sind zwei Wochenenden um :)! Wir waren wieder (einmal mehr) auf tollen Turnieren. Das einzig Negative (abgesehen vom Wetter am ersten Wochenende) sind Cap´s Zonen, bzw. der Stegabgang. Den letzten Zonenfehler hatte Cap bei der B.A.C.K. (01/2011), soweit ich mich richtig erinnern kann… An diesen beiden Wochenenden hatte er insgesamt 3!!!!!!!! Stegabgänge in 6 A-Läufen. Ich kann mir das ganze einfach nicht erklären, da seine Zonen in letzter Zeit echt super waren.

Am 8./9.6. waren wir beim Turnier auf dem Sportgelände in Haunstetten (HSC Augsburg). Einfach ein super Turnier mit knapp 300 Startern, bei dem die Stimmung leider etwas durch das schlechte Wetter getrübt wurde. Am Freitag ging´s Nachmittags los. Zuerst war der A-Lauf an der Reihe. Cap war etwas unkonzentriert und dadurch nicht unbedingt immer auf der schnellsten Linie. Trotzdem ein Nuller mit Platz 2 , was ja bei dem Starterfeld gar nicht so schlecht ist. Im Jumping war Cap dann leider noch unkonzentrierter und hat gleich die zweite Hürde zerstört. Alles ziemlich unkontrolliert und letztendlich dann dis.

Am Samstag ist Cap dann im A-Lauf einfach traumhaft gelaufen. Ich habe mir etwas Sorgen wegen dem Anfang zum Slalom gemacht, weil Cap das so unkonzentriert wie am Vortag nicht geschafft hätte ;). Aber alles unbegründet. Es lief super, bis zum Steg, wo er relativ weit oben abgesprungen ist. Ich habe den Steg dann natürlich wiederholt… Der Rest war wieder super, mit gestandenen Zonen. Im Jumping hat Cap dann den Slalomeingang nicht gesehen und ist in eine falsche Richtung weitergelaufen. Ich habe die ganze Sequenz wiederholt–> dis.

Außerdem kam ich am Freitag zu der besonderen Ehre, dass ich mit Martin´s IN (Gean Granting Pleasure) laufen durfte, weil er Anwärter war und deshalb nicht starten konnte. Die kleine IN lief im Alauf gleich mal einen Nuller (Platz3) und im Jumping leider ein dis.

Leider konnten wir dann am Sonntag nicht mehr in Haunstetten bleiben, sondern mussten zu unserer Kreisausscheidung fahren, die Voraussetzung für unsere Verbandsmeisterschaft ist. Das Wetter war leider nicht viel besser als die Tage zuvor. Los ging es mit unserem A-Lauf, bei strömendem Regen. Ich habe mir gar keine Gedanken wegen dem Steg gemacht, weil ja Cap eigentlich nie Probleme damit hatte. Aber Cap ist wieder abgesprungen, diesmal von noch weiter oben. Ich habe natürlich wiederholt. Im Jumping dann ein dis, da das Ende vom Parcours einfach nicht unseres war.

Bilanz des Wochenendes war dann: STEG MUSS TRAINIERT WERDEN! Nachdem ich ja schon ewig nicht mehr im Training war und auch wieder während unserer Trainingszeiten keine Zeit hatte, musste ein kleines Sondertraining einberufen werden :)-> Danke! Geholfen hat´s leider nicht so viel….

Am Freitag haben wir uns auf den Weg nach Neu-Ulm gemacht! Das BorderCollie-Agility-Meeting (B.A.M.) war aus unserer Sicht ein voller Erfolg und wir freuen uns, dass es nächstes Jahr eine Wiederholung gibt :). Unsere Läufe waren eher durchwachsen. Schon am Freitag hatte ich das Gefühl, dass Cap nicht so richtig in die Tunnel zieht und nicht so Gas gibt wie sonst. Das hat sich dann leider auch bis Sonntag so durchgezogen. Ich weiß nicht, ob es vielleicht an der Hitze lag, wobei Cap sonst nicht sehr hitzeempfindlich ist.

Freitags fand nur ein ALauf statt. Cap ist recht brav gelaufen und hat den Steg eigentlich sehr gut gemacht, nur etwas langsamer als sonst. Und der Anfang ging auch etwas daneben. Aber sehr bemüht war er, der Hase. Ein Nuller und Platz 5. Damit hatten wir auf jeden Fall schon einmal die Qualifikation für´s Finale in der Tasche :).

Samstags sind wir mit einer wunderschönen Anfangssequenz in den A-Lauf gestartet. Und dann, der Steg! Cap ist wieder von ziemlich weit oben gesprungen. Natürlich musste er nochmal, aber nachdem er dann auf der Wand nicht gewartet hat, habe ich den Lauf abgebrochen. Auch der Jumping lief nicht wirklich gut. Dafür haben wir uns bei der Hitze ein bisschen Zeit im Freibad gegönnt :D. Die Hunde konnten auch immer im nahen Fluss schwimmen, einfach ideal bei dem Wetter. Auch für die Abendgestaltung wurde gesorgt, sodass es Sonntag eigentlich nur besser werden konnte. Diesmal ging es mit dem Jumping in der Früh los. Cap, eigentlich sehr brav, lief einen Nuller. Nicht schön, aber selten 😛 😛 :P. Im Grunde war´s schrecklich, aber am Hund lag´s nicht :D. Im ALauf habe ich mir vorgenommen Cap an allen Zonen stehen zu lassen. Nachdem er beim zweiten Gerät, der Wippe, gleich durchgelaufen ist, habe ich wiederholt. Sonst war der Lauf sehr schön…

Zum Schluss war dann noch das Finale an der Reihe. Cap hat es geschafft mich an Hürde zwei etwas zu verwirren, sodass ich dann meinen Weg umgeplant habe, was erst zu einer VW, dann ins dis geführt hat. Der Rest war aber ganz akzeptabel, mit gestandenen Zonen :D.

Ich habe keine Ahnung, wie das jetzt mit dem Steg so weitergehen soll ;). Ich bin auf nächstes Wochenende gespannt, da ist MAC-Qualifikation in Bad Soden. Vielleicht sollte ich mein Zonenkommando lauter geben, damit es die Stimmen in Cap´s Kopf übertönt 😛

Übertrieben kurzer Bericht der letzten Turniere….

Leider habe ich im Moment nicht wirklich Zeit die Homepage aktuell zu halten :-(.

Die Woche Steppach war (wie nicht anders erwartet 😉 ) einfach super…. Wir haben beim Workshop viel geschwitzt und werden wie immer versuchen das Erlernte umzusetzen! Beim Turnier ist uns das leider noch nicht so ganz gelungen :). Wir hatten zwar zum Teil schöne Läufe, aber leider hat die nötige Konstanz für einen Nuller gefehlt. Nur der letzte Jumping ging völlig in die Hose :-P. Der beste Lauf war der Jumping open am Samstag. Leider fiel eine Stange. Zeitlich wären wir ein paar Hundertstel vor Kriszta und Fleece gewesen, die den Lauf gewonnen haben. Alles in allem eine super Woche. Wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Am Samstag waren wir auf dem Turnier der Bunten Hunde Grasbrunn. Wir konnten mit einem ganz akzeptablen Nuller den A-Lauf mit knapp vier Sekunden Vorsprung gewinnen. Im Jumping habe ich dann leider an einer Stelle etwas langsam reagiert, deshalb dis. Sehr schade, der Rest war super.

Sonntags fand dann die 2.BVC-Etappe in Vilsbiburg statt. Cap ist einfach perfekt gelaufen. Im Jumping habe ich ihn leider noch kurz vor Schluss an einer Hürde vorbeigezogen. Ich habe vergessen ihn zu rufen :-P. Rettungsversuche kamen zu spät :D. Im A-Lauf war dann gleich das dritte Gerät die Wippe. Darauf ist Cap etwas merkwürdig verunglückt.  Deshalb war ich verwirrt und habe meinen Wechsel zu spät gemacht. Dadurch leider dis….Der Rest aber wieder super schön.

Im Moment scheitern unsere Läufe meistens an Kleinigkeiten :(.  Uns (bzw. mir) fehlt das nötige Training. Ich schaffe es leider nur max. alle zwei Wochen zu trainieren… Dadurch stimmt mein Timing einfach oft nicht.  Aber Cap gibt alles und ist immer sehr aufmerksam und bemüht. Das ist sowieso das Wichtigste. Ich bin froh, dass wir am Workshop teilnehmen konnten und hoffe, dass ich in nächster Zeit ein bisschen mehr Zeit habe, um wenigstens einmal die Woche zu trainieren….

Videos von unseren Läufen in Steppach folgen noch 😀

Lechfeld-Gaudi :)

Unsere Läufe waren eher nichts :). Die Parcours waren nicht sehr schwer, sodass mir die nötige Konzentration gefehlt hat und Fehler passiert sind, die nicht einmal bei A1-Startern passieren sollten :D. Macht aber nix! Cap war sehr brav, bis auf eine kleine Meinungsverschiedenheit (wie man eine Zone korrekt absolviert :)). Heute im Jumping noch unser bester Lauf. Bestzeit mit einer Stange…. Morgen geht´s los nach Steppach–> Workshop mit Kriszta, Alex, Hansi und Markus und anschließend das Pfingstturnier der HF Bamberg (seeeeehr viele A3 large Starter :))! Wir freuen uns schon sooooo 😀 😀 😀 😀

WM-Quali Finale in Dortmund!!

Am Donnerstag haben wir uns auf den Weg nach Dortmund gemacht. Zum Glück konnte ich in letzter Minute doch noch ein günstiges Hotel ergattern ;). Freitags war dann um sieben Uhr (nicht davor und nicht danach ;)) der Einlass in die Halle geplant. Zum Glück hatten wir uns Abends noch angeschaut, wo wir genau hin müssen und uns somit längeres Suchen in der Früh erspart. Um kurz vor sieben standen dann alle mit ihren Hunden und Gepäck vor der Türe. Der Einlass war immer irgendwie ein Drama, da nur Teilnehmerhunde in die Halle durften. Probleme hatten dann Starter, die auch ihre anderen Hunde (z.B. Welpen) nicht vor der Halle anbinden wollten :D.  Ziemlich verwirrend war auch der Ablauf. Mit welcher Größenklasse begonnen wurde, konnte man erst dann erkennen, wenn die Stangen aufgelegt wurden. Auf Nachfragen, mit welcher Klasse es denn am nächsten Tag losgehen würde, bekam ich nur „mal sehen..wissen wir selber noch nicht so genau…eventuell…“ zu hören :). Aber noch sind wir ja jung und flexibel, also haben wir darüber mal großzügig hinweggesehen. Die Halle ist eigentlich nicht ungeeignet für eine Endquali, allerdings fühlt man sich schon eher als Pausenunterhaltung zwischen Entenhüten und Hundeclown. Aber auch das war eher ein nebensächliches Problem. Das große und eigentliche Problem ist und bleibt in Dortmund der Boden, auf dem gelaufen wird. Nicht nur, dass er für Hunde und Sportler gefährlich ist! Die gelaufen Ergebnisse können einfach überhaupt nicht mit denen auf Kunstrasen verglichen werden.

Cap ist mit dem Teppich nicht besonders gut zurechtgekommen. Allerdings hätte es auch noch schlimmer kommen können, wie man an anderen Hunden gesehen hat. Insgesamt waren die Parcours, entgegen meiner Erwartungen, nicht besonders anspruchsvoll. Die meisten Fehler kamen eigentlich aufgrund des Bodens zustande. DIS gab es nur sehr wenige! Auch waren wir uns nicht ganz sicher, warum Doppelsprung, Weitsprung usw. nicht auf Endmaß gebaut wurden. Ich gehe davon aus, dass dies ein entgegenkommen der Richter war, um Verletzungen von Hund und Hundeführer auf dem schrecklichen Boden zu vermeiden.

Im ersten A-Lauf am Freitag schafften wir gleich einen Nuller. Eigentlich ein ganz schöner Lauf, abgesehen von einem größerem Bogen nach einem Tunnel. Heraus kam dann Platz 7, mit 2,32 Sek Rückstand auf Platz 1. Da unser Lauf eigentlich nicht wirklich schlecht war, dachte ich mir schon, dass es auf dem Boden wohl nichts mit Top-Zeiten von uns werden würde :D. Im Jumping ist dann leider die erste Stange gefallen. Ich war gedanklich schon weiter, Cap dadurch wohl auch ;)–> Platz 15 (ohne Stange wäre es Platz 5 gewesen) mit 2,35 Sek auf Platz 1. In der Kombi dann Platz 10. Schade, denn ohne die Stange wäre es Platz 2 gewesen. Damit konnten wir uns aber immerhin auf Gesamtrang 18 verbessern.

Am Samstag gelang uns dann, bis kurz vor Schluss, ein ganz akzeptabler A-Lauf.  Leider bekamen wir dann noch an der drittletzten Hürde eine Verweigerung. Cap läuft auf dem Teppich einfach anders. Ich habe ihn ganz normal kurz vor der Hürde angesprochen und er war einfach verunsichert, ob er springen soll, oder nicht. Eigentlich sehr brav ;). Damit Platz 17, mit 3,32 Sek Rückstand. Ich denke, dass wir ohne die VW ungefähr wieder den Rückstand vom Tag zuvor gehabt hätten. Im Jumping hat Cap dann den Slalomeingang verpasst. Danach war ich etwas unkonzentriert, dadurch haben wir noch einen Fehler am Weitsprung kassiert. Kurz vor Schluss dann noch eine VW, weil Cap nicht wie sonst gesprungen ist, sondern wieder verunsichert war, ob er jetzt soll, oder nicht. Ich weiß nicht genau, ob sonst noch irgendetwas war, was ich nicht mitbekommen habe, da wir im Ziel DIS waren! Das ist leider auch der einzige Lauf, den ich nicht auf Video habe.  Aber ob 2VW und 1 Pf, oder DIS ist ja eh ziemlich egal :).

Sonntag wurde es dann Zeit endlich einmal zu zeigen, dass wir nicht ganz umsonst im Finale sind :-P. Aber auf Risiko laufen bietet sich auf Rutscheteppich jetzt nicht unbedingt an :). Trotzdem bin ich mit guten Vorsätzen in den A-Lauf gestartet. Ich hatte auch das Gefühl, dass Cap mit dem Boden langsam ein bisschen besser zurechtkommt. Es lief auch echt gut, bis zum Slalom! Cap ist weit aus dem Tunnel davor herausgerutscht und hat dadurch den Eingang, trotz aller Bemühungen, nicht mehr geschafft. Dummer Teppich :(. Gleich zwei Slalomfehler an einem Wochenende. Sonst haben wir keine zwei in mehreren Monaten. Aber so ist das eben… Der Rest war gut. Damit wieder Platz 17. Diesmal nur 2,81 Sek Rückstand, trotz Verweigerung (die schon etwas Zeit gekostet hat). Damit wäre die Zeit diesmal auch gar nicht sooo schlecht gewesen. Im Jumping dann zum Abschluss noch ein schöner Nuller. Cap ist zwar viel gerutscht (v.a. der Bogen nach dem Weitsprung war furchtbar), aber trotzdem nur 0,99 Sek Rückstand auf Platz 1 und damit Rang 5. Guter Hase 🙂 :).

 

Insgesamt sind wir jetzt auf Gesamtrang 19 gelandet. Ich bin sehr, sehr zufrieden mit unseren Läufen gewesen. Cap hat sich so sehr bemüht und wirklich alles gegeben. Mehr war für uns auf dem Rutscheteppich einfach nicht möglich. Wir hoffen, dass wir uns nächstes Jahr wieder qualifizieren und dass das Finale dann auf Kunstrasen stattfindet. Trotz allem hatten wir viel Spaß und haben uns gefreut, dass wir bei den „Großen“ mitlaufen durften!

Herzlichen Glückwunsch an alle, die es in´s Team geschaft haben!!!!! Ihr ward soooo gut!!! Wir werden euch die Daumen drücken 😀

Turnier bei der OG Teublitz!

Wir haben ein schönes Wochenende in Teublitz verbracht :). Das Wetter war zwar leider etwas durchwachsen, das Essen dafür aber umso besser :-P. Vor allem das Riesenschnitzel und der Fruchtjoghurt sind sehr zu empfehlen! Unsere Läufe waren eher schlecht als recht ;). Es stand Zonen- und Starttraining für Dortmund nächste Woche an. Das war auch so ziemlich das Einzige, was auf Anhieb geklappt hat :D. Die Pacoure am Samtag waren nicht sehr anspruchsvoll… Da fehlt mir dann immer die nötige Konzentration–> 2x dis. Am Sonntag ist Cap dann mit dem aufgeweichten Boden nicht mehr zurecht gekommen und ist gleich in die dritte Hürde gesprungen und auch dann wieder ständig gerutscht. Im A-Lauf dann noch ein halbwegs vernünftiger Nuller mit einem Riesenbogen. Trotz gestandener Zonen noch Platz 1 (von 50). Videos gibt es leider diesmal keine! Wir freuen uns schon auf´s Wochenende :). Am Donnerstag geht´s los…